Sie sind hier:

30 Jahre Partnerschaft

Mehr als 30 Jahre Partnerschaft mit dem Lukajange Distrikt der Karagwe Diözese in Tansania

Seit 1985 besteht die Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Leverkusen und dem Lukajange Distrikt der Karagwe Diözese im Nordwesten Tansanias, in der Nähe des Viktoriasees. Der Lukajange Distrikt ist heute einer von sieben Kirchenkreisen, die die evangelisch-lutherische Karagwe Diözese bilden. Heute gehören 8 Gemeinden zum Lukajange District. Jede Gemeinde wird von einem Pastor oder einer Pastorin geführt.

Die Kirchenkreise, so auch der Lukajange District, werden jeweils von einem District Pastor geleitet.

Zur Karagwe Diözese gehören heute ca. 70000 evangelische  Christen. Sie wurde 1979 als Abspaltung von der Nord-West Diözese gegründet. Die Verwaltung der Diözese hat ihren Sitz im Ort Lukajange.

Neben der lutherischen Kirche gibt es in Karagwe eine römisch katholische sowie eine orthodoxe Kirche. Ein Drittel der Bevölkerung sind Muslime. Etliche Menschen orientieren sich noch an den alten Stammesreligionen und Riten.

Seit 1985 besteht die Partnerschaft auf zwei Säulen:

  • Aus regelmäßigen Begegnungsbesuchen
  • Aus der Förderung ausgewählter Projekte in Lukajange

Land und Leute in Karagwe

Karagwe liegt auf einer Hochebene zwischen 900 und 1800 Metern. Zwei Regenzeiten sorgen in der Regel für genügend Niederschläge. So werden vor allem Bananen für den Eigenverzehr und Kaffee für den Export angebaut. Auf den Märkten in den größeren Orten werden die Erzeugnisse verkauft oder getauscht. In vielen Gegenden von Karagwe leben die Menschen in kleinen Lehmhäusern ohne fließend Wasser und Strom. 

Begegnungsbesuche

Im Rahmen der Partnerschaft des Kirchenkreises Leverkusen zum Lukajange Distrikt finden seit 1985 regelmäßig Begegnungsbesuche statt. Die Besuche vertiefen die Freundschaft und das Verständnis für den Anderen. Alle vier Jahre reist eine Delegation von 6 ? 8 Personen nach Lukajange, ebenso besucht alle vier Jahre im Wechsel eine Delegation aus Lukajange die Gemeinden im Kirchenkreis Leverkusen. Die jeweiligen Besuche stehen in der Regel unter einem Oberthema. So ging es bei dem Besuch der tansanischen Delegation im April/Mai 2016 in Gottesdiensten und in den Gesprächen in den Gemeinden und mit Vertretern der Kommunen um die Flüchtlingsproblematik. Auch in Lukajange spielt die Flüchtlingsproblematik eine große Rolle, da durch den Bürgerkrieg im benachbarten Ruanda in den 90iger Jahren mehr als 500.000 Menschen nach Karagwe kamen und teilweise bis heute blieben.

Sowohl die Leverkusener Gäste in Karagwe als auch die tansanischen Gäste im Kirchenkreis Leverkusen werden in Familien untergebracht.

Aufgrund der konkreten thematischen Ausrichtung der Begegnungsbesuche hat bisher der Evangelische Entwicklungsdienst (eed) die Flugkosten der tansanischen Gäste übernommen.

Bericht über den Besuch der deutschen Delegation in Tansania 2014
zum Reinhören:

Projektarbeit

Da mit dem Kirchenkreis Leverkusen und dem Lukajange District zwei wirtschaftlich sehr ungleiche Partner zueinander gefunden haben, gehört die Förderung von ausgewählten Projekten aus unterschiedlichen Bereichen seit mehr als 30 Jahren zur Partnerschaftsarbeit dazu.

Hier eine Auswahl der seit 1985 geförderten Projekte:

  • Ziegenprojekt (eine Ziege für eine Familie)
  • Kuhprojekt (Kühe für Frauengemeinschaften)
  • Medikamentenbeschaffung für die kircheneigene Dispensary und das kircheneigene Krankenhaus durch Aktion Medeor
  • Unterstützung einer Berufsschule für AIDS-Waisen (Möglichkeit der Ausbildung zum Schreiner, zur Schneiderin, zur Sekretärin)
  • Beschaffung von Fahrrädern und Motorrädern für Evangelisten
  • Finanzierung von Wellblechdächern bei Neubauten (Kirchen, Gemeindezentren, Kindergärten)
  • Finanzierung von Wassertanks neben Kirchen, kirchlichen Schulen und Kindergärten
  • Übernahme von Schulgeldern von Kindern aus armen Familien, damit der Besuch der Tegemeo-Schule möglich ist
  • Förderung der Anschaffung von modernen Kommunikationsmedien
  • Aufforstungsprogramm (ein Baum für 1 Euro)

Diese Aufzählung ist nur eine Auswahl von Projekten, die teilweise oder ganz mit inzwischen mehr als 1 Million Euro gefördert wurden.

Mikrokredite

Bargeld ist in Tansania knapp, besonders für Frauen. Kleinkredite für Frauengruppen in den Gemeinden in Lukajange ermöglichen als Anschubfinanzierung die Verwirklichung von kleinen Geschäftsideen. Die Rückzahlung erfolgt nach einem halben Jahr mit kleinem Zinssatz. Das Geld steht dann der Gruppe wieder zur Verfügung, die es selbst verwaltet und darüber berät, in welches Projekt das Geld in der nächsten "Runde" fließen soll. Gelegentlich werden auch Kredite an Frauen vergeben, die das jährliche Schulgeld nicht auf einmal zahlen können: dann wird aus der Anschubfinanzierung ein Bildungskredit! Die Mikrokredite waren Schwerpunktthema der Delegationsreise 2018 nach Tansania. Der größte Teil der Mittel wurde 2013 und 2019 mit je 4500 Euro von der "Bayer Cares" Stiftung bereitgestellt. Derzeit ist noch der volle Betrag im Umlauf und sogar leicht angewachsen!

Beispiel: Beton-Dekorelemente für Bauzwecke. Mit den Krediten werden die Materialien und die Gussformen vorfinanziert. Arbeit und Erlös werden in der Gruppe aufgeteilt.

Beispiel: Flechtarbeiten einer Frauengruppe. Mit den Krediten werden die Materialien vorfinanziert. Arbeit und Erlös werden in der Gruppe aufgeteilt.

Unterstützung von Schülern der Tegemeo und weiterführender Schulen

Im Jahr 2019 hat der Kirchenkreis Leverkusen 37 Schülerinen und Schüler durch Übernahme des Schulgeldes unterstützt:

  • 9 Jugendliche, die die English Primary School Tegemeo, kirchliche Internatschule der Kargwediözese in Lukajange;
  • 28 Jugendliche, die entweder eine kirchliche oder staatliche Secondary School besuchen.
  • 2019 wurden an Schulgeld 30.000 Euro transferiert.

Zukünftige Förderung von Schülern

Das Schulgeld für ein Kind, das die Tegemeo Schule in Lukajange besucht, ist von 360 ? im Jahr auf heute ca. 600 Euro gestiegen. Deshalb läuft in Zukunft die Förderung über einen Spendenpool. In diesen Pool können sowohl laufende Zuwendungen als auch Einzelspenden aufgenommen werden. Alle Spender werden über die unterstützen Kinder einmal jährlich informiert.

Es werden pro Jahrgang bis zu 4 Schulanfänger der Tegemeo Schule gefördert. Ihr Unterstützung läuft max. bis zum Abschluss auf einer Secondary School, also max. 11 ? 13 Jahr pro Kind. Hierfür werden auch in Zukunft ca. 30.000 Euro Spendengelder pro Jahr benötigt.

Spenden

Die Partnerschaftsarbeit finanziert sich vor allem durch Spenden aus den Kirchengemeinden, vor allem aber von Einzelpersonen, aber auch von kleineren wie größeren Firmen.

Das Spendenkonto:

Kirchenkreis Leverkusen
KD Bank Dortmund
IBAN DE89 3506 0190 1010 8640 18
Zweck: Spende Partnerschaft Tansania

Alle Spender erhalten zeitnah eine Spendenbescheinigung, so sie Name und Anschrift angeben.

Der Freundeskreis Tansania

Seit 1985 pflegt der Kirchenkreis Leverkusen eine Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Lukajange in Tansania. Die Partnerschaft hat zwei Säulen: Besuch und Projekte.

Wir besuchen einander, weil es gut ist, wenn Partner einander kennen lernen und sich verstehen. Bei unseren Besuchen in Tansania sind wir Gäste in privaten Häusern und Familien. So können wir die Lebenswirklichkeit unserer Partner und eine fremde Kultur kennenlernen. Wenn die Tansanier hierher kommen, wohnen sie ebenfalls in Familien und nehmen am Leben der Kirchengemeinden teil. Ein entwicklungspolitisches Thema steht jeweils im Mittelpunkt der Begegnung.

Die Projekte sind in den Jahren vielfältig gewesen. Sie reichen über die Beteiligung am Bau von Kirchen und Pfarrhäusern (die Kirche in Tansania wächst stetig), über die Errichtung einer medizinischen Versorgungsstation, bis zu Baumpflanzungen, Brunnenbau, Bildungsarbeit und anderes mehr.

Die Arbeit wird im Kirchenkreis getragen von dem ?Freundeskreis Tansania?. Der Freundeskreis besteht aus Menschen, die an entwicklungspolitischer und partnerschaftlicher Arbeit interessiert sind. Er trifft sich ca. 4 ? 6 mal im Jahr, um Projekte zu besprechen, die Reisen und ihre Programme zu organisieren, den jährlichen Partnerschaftsgottesdienst für die Gemeinden vorzubereiten oder Öffentlichkeitsarbeit zu gestalten.

Sie haben Interesse daran mitzuarbeiten?

Dann wenden Sie sich an die Vorsitzenden:

  • Pfr. i.R. Peter Becker, Tel. 02173/65152
  • Pfr. Ulrich Görn, Tel. 02175/3705
  • Pfr. Bernd-Ekkehart Scholten, Tel. 0214/8606431

Die Partnerschaft des Kirchenkreises Leverkusen und die Vereinte Evangelische Mission (VEM)

Die Partnerschaft des Kirchenkreises Leverkusen zum Lukajange Distrikt wird begleitet durch die Vereinte Evangelische Mission in Wuppertal. Die VEM ist das Missionswerk u.a. der Ev. Kirche im Rheinland. Regelmäßig führt die VEM Partnerschaftstreffen zu unterschiedlichen Themen durch, bringt die Partner in schwierigen Fragen an einen Tisch, hält Absprachen zwischen den Partnern in Verträgen und Abkommen fest und führt für die die Partner die Geldtransfers durch. Die VEM verbindet heute Partnerkirchen in 3 Kontinenten: in Asien, Afrika und Europa.