20.09.2019

JuCa gewinnt Förderpreis
1500 Euro Preisgeld für nachhaltige Lebensmittel
Den Preis nahmen Yvonne Göckemeyer, Vorsitzende des Geschäftsführenden Ausschusses des Jugendwerks, Assessor des Kirchenkreises Bernd-Ekkehart Scholten und Jonas Inden, Einrichtungsleiter des JuCa, bei der feierlichen Übergabe entgegen.


Preisverleihung der AOK an das JuCa

Das „"JuCa" (Jugendcafé) des Jugendwerks des Kirchenkreises hat beim „Starke-Kids“-Förderpreis der Krankenkasse AOK gewpnnen.  Die Jury (u. a. Oberbürgermeister Richrath und Fachleute aus den Bereichen Gesundheit und Sport) entschied sich für insgesamt vier Projekte, jedes erhält ein Preisgeld von 1500 Euro.

Das JuCa öffnet mittlerweile an vier Tage in der Woche und bietet den Schülerinnen und Schülern ab der 8. Klasse, die die gegenüberliegende Theodor-Wuppermann-Schule  besuchen, ein Pausencafé an.  Geöffnet ist in der Regel von 12.45 bis 13.30 Uhr, organisiert wird das Angebot von pädagogischen Fachkräften. Einrichtungsleiter Jonas Inden freut sich, dass das Pausencafé immer mehr Jugendliche anspricht, 30 bis 40 Schülerinnen und Schüler täglich verbringen ihre Pausen mittlerweile dort.

Das JuCa will eine gesunde Alternative zu Chips und Fast-Food bieten. Die Jugendlichen können dort kostenlos belegte Brote, Obst und Gemüse bekommen. Mit dem Preisgeld will das JuCa noch stärker als bisher auf Nachhaltigkeit setzten.

Schülerinnen und Schüler, die das JuCa besuchen, schätzen die lockere Atmosphäre – eben ein Ort außerhalb der Schule. Außerdem können sie in den Pausen ihre Musik hören oder verschiedene Spielangebote wie etwa Airhockey nutzen.

 

Auf dem Foto von links nach  rechts:
Marc Adomat, Dezernent für Schulen, Kultur, Jugend und Sport der Stadt Leverkusen, Jonas Inden, Einrichtungsleiter des JuCa, Yvonne Göckemeyer, Vorsitzende des Geschäftsführenden Ausschusses des Jugendwerks, Dirk Schurawitzki, stellvertretender Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg, Bernd-Ekkehart Scholten, Assessor des Kirchenkreises Leverkusen