26.11.2018

Ringvorlesung Rat der Religionen
Armut und Reichtum als Herausforderung für Religionen und Gesellschaft
Was sagen die verschiedenen Religionen Armut und Reichtum? Der Rat der Religionen lädt zur öffentlichen Diskussion ein.

Obwohl Deutschland zu den reichsten Ländern der Erde gehört, gibt es hier viel Armut. Vor allem Kinder leiden darunter.
Aber auch die Armut unter alten Menschen nimmt immer mehr zu. Armut ist oft nicht sichtbar, sondern eher versteckt. Gleichzeitig kann man lesen, dass die Schere zwischen Armen und Reichen immer größer wird. 
Wie stehen die Religionen zu Armut und Reichtum? Ist Armut ein Schicksal und Reichtum eine Gnade? Wie soll man mit den Armen umgehen?Und welche Verantwortung haben die Reichen?
Was sagen die Religionen zu einer gerechten Verteilung der Güter auf dieser Erde?
Diesen Fragen wollen wir an diesem Vormittag in der Sparkasse Leverkusen nachgehen und zur Diskussion darüber einladen.

Am Samstag, 01. Dezember 2018 von 10.30 - 12.30 Uhr

Sparkasse Leverkusen

Einlass: Haupteingang

Friedrich-Ebert-Str. 39

51373 Leverkusen

 

Rat der Religionen
Der Rat der Religionen wurde 2006 gegründet. Der Rat der Religionen setzt sich ein für ein friedliches und aktives Miteinander in der Stadt Leverkusen. Dem Rat der Religionen gehören beauftragte Vertreter der in Leverkusen ansässigen Religionsgemeinschaften an. Zurzeit sind im Rat der Religionen in Leverkusen vertreten:

Buddhistische Gemeinschaft Zaltho Sangha e.V., Marion GenRai Lukas
Davidstern Verein, Lev Ismikhanov
Evangelischer Kirchenkreis Leverkusen, Superintendent Pfarrer Gert-René Loerken

Freie evangelische Gemeinde Leverkusen-Wiesdorf, Sven Dreger
Katholisches Stadtdekanat,Stadtdechant Pfarrer Heinz-Peter Teller
Neuapostolische Kirche Opladen, Stefan Vis
Rat der Islamischen Gemeinschaften, Imam Muhamed Mermari und Ismalj Memishi

Weitere Religionsgemeinschaften in Leverkusen sind eingeladen, dem Rat der Religionen beizutreten.
Der Rat der Religionen in Leverkusen ist dem Dialog und der Verständigung unter den Religionsgemeinschaften verpflichtet, um die gegenseitige Kenntnis zu vertiefen, Vorurteile abzubauen und in Krisensituationen zu vermitteln.
Der Rat der Religionen in Leverkusen will gemeinsame Anliegen der Religionsgemeinschaften in der Öffentlichkeit vertreten und Ansprechpartner für die Öffentlichkeit sein. Er sucht das Gespräch mit der Stadt und der Stadtverwaltung zu gesellschaftspolitischen Fragen.
Der Rat der Religionen in Leverkusen ist beratend tätig. Seine Initiativen und seine Stellungnahmen werden einstimmig vereinbart.