10.11.2016

Kreissynode Leverkusen
Reformationsjubiläum, Superintendentenwahl, Geistliche Leitung
Die 108. Ordentliche Tagung der Kreissynode Leverkusen ist am 11. und 12. November 2016 in der Hoffnungskirche, Leverkusen-Rheindorf, Solinger Str. 101, 51371 Leverkusen.


Rund 100 Delegierte aus 13 Gemeinden und Einrichtungen bilden die Synode.

Im Synodalgottesdienst am 11.11. um 18.00 Uhr predigt aus Anlass des Reformationsjubiläums der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Pfarrer Christoph Pistorius (Düsseldorf). 
 
Die Beratungen beginnen um ca. 19.45 Uhr. Turnusgemäß wird der Superintendent gewählt. Zur Wiederwahl steht Gert-René Loerken (61). Der Leichlinger Pfarrer ist seit 12 Jahren Superintendent des Kirchenkreises Leverkusen. Die Synode wird auch über die 2. Stellvertretung des Superintendenten entschieden; Skriba Annemarie Becker steht zur Wiederwahl.
 
Am Freitag geht es auch um die Haushalte des Kirchenkreises und des Diakonischen Werks Leverkusen sowie die Situation der Gemeinde Manfort. 

Das Hauptthema der Tagung lautet: "Geistlich Leiten in komplexen Zeiten". Dr. theol. Peter Böhlemann (Villigst) ist Dozent am Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der Evangelischen Kirche von Westfalen. Er leitet das Gemeinsame Pastoralkolleg der Ev. Kirche von Westfalen, der Ev. Kirche im Rheinland, der Lippischen Landeskirche und der Ev.-reformierten Kirche. Am Samstag, 12.11.2016 referiert er vor der Kreissynode Leverkusen über das Thema Geistlicher Leitung in komplexen Zeiten. Die Beratungen gehen von 9.00 bis 13.00 Uhr. 
 
Die Kreissynode ist das Leitungsgremium des Kirchenkreises Leverkusen und besteht aus rund 100 Delegierten – Pfarrerinnen und Presbytern, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden aus 13 Kirchengemeinden. Den Vorsitz hat Superintendent Gert-René Loerken. Die Beratungen sind öffentlich, wenn die Synode nicht anders beschließt.